17. Magisches Pfingsttreffen in Winterberg 2005
 
Zur Bildergalerie >>
 
Wettermäßig eher bescheiden fand die Anreise zum 17. Magischen Pfingsttreffen vom 13.-16.5.2005 in Winterberg statt. Das konnte der Stimmung an diesem verlängerten Wochenende jedoch nichts anhaben. Zum warm werden fand am Freitag traditionell der JeKaMi-Abend statt. Von Comedy-Zauberei mit Christian, Playback-Zauberei mit Mathias, Mentales mit Phantaro, Sprechzauberei mit Jürgen bis hin zum königlichen Theaterstück von Melanie (mit Theo als Prinzessin) war alles vorhanden. Auch Sarah mußte den Abend aktiv mitgestalten und hinterließ ihre Spuren bei Theo mit einem eindrucksvollen Face-Painting.
 
Technisch gut ausgerüstet gab es im Anschluss, sowie an den folgenden Abenden, die Möglichkeit, sich vor einer großen Leinwand an den Playstation-EyeToy-Spielen zu versuchen; was hauptsächlich von der Jugend begeistert angekommen wurde.
 
An allen Abenden fand in diesem Jahr wieder vielfach Eckenzauberei statt. An den Tischen, in den Zimmern und in den Fluren sah man Karten-, Gummi- und Münztricks, bis hin zu Löffelverbiegen und sogar Hypnose.
 
Der Samstag begann mit einem Kinderzaubersemiar von Pascal im Atrium, zudem sich leider nur wenige Kinder aus Winterberg einfanden. Am Nachmittag dann das Seminar von Eberhard Riese zum Thema "Fundamente". Mit einer Powerpoint-Präsentation erklärte er anschaulich den Weg zur eigenen Zaubernummer. Angefangen von der Idee, über das Kostüm und die Bühnendekoration, bis hin zur passenden Hintergrundmusik und Präsentation.
 
Um 20 Uhr fand dann die große Zaubergala im Atrium statt. Timo Marc trat mit einer tollen Schattenwand-Nummer auf - sehr eindrucksvoll und gekonnt vorgeführt. Axel Dedering, mit Badezimmer-Bühnendeko und im Samt-Pyjama, ließ die riesigen Zahnbürsten tanzen. Simon Piero zeigte seine Zaubershow "Vom Tellerwäscher zum Millionär" mit vielen Special-Effects und Kostümwechseln - sehr unterhaltsam. Erixx verzauberte wieder mit unschlagbarer Manipulationstechnik. Flip sprang kurzfristig ein, mit einem kleinen Ausschnitt aus seinem Programm. Mathias Rauch zeigte parodistisch Ausschnitte aus den Programmen seiner Kollegen, wobei (und das nicht nur bei den Zauberkünstlern) kein Auge trocken blieb. Es ist immer wieder erstaunlich, woher Mathias Rauch seine vielen Ideen nimmt. Seine Kreativität und Darbietungsvielfalt sind scheinbar unerschöpflich. Durch das Programm führte zum zweiten Mal Wolf Fischer mit Zauber- und Comedyeinlagen, Gesangsdarbietungen und einer "feurigen" Bühnenshow.
 
Noch nach Mitternacht gab es in der Kellerbar die Bizarr Night. Mit unheimlichen Geschichten, Tarotkarten und mittelalterlichen Landkarten wurde das Publikum zu nächtlicher Stunde verzaubert. Am Ende der Vorführung wurde ein bizarrer Snack in Form von Partywürstchen serviert ... und das, BEVOR die Geschichte vom Serienmörder im Taschenlampenlicht erzählt wurde, der seine Opfer zu Wurst verarbeitete und verkaufte.
 
Auch danach ging es weiter mit Eckenzaubereien oder das ultimative Abtanzen in der Disco in Winterberg.
 
Am Sonntagvormittag gab Fl!p sein Seminar zu Seilen, Flip Stick und anderen nützlichen Techniken.
 
Mit etwas Verspätung traf Hayashi ein, der direkt aus London kam und sein Seminar "Coins und Cards" präsentierte. Erklärt wurde seine ausgereifte Technik hauptsächlich an der "Matrix", die er auch beim CloseUp Abend noch einmal vorführte.
 
Pünktlich zur Grillfete am Sonntagabend stoppte dann der Regen. Ganz fantastisch wie die Organisatoren Theo Böhm, Henry und Gunhilde Wahl, sowie Frank Moll und das fleißige Küchenteam das wieder geschafft und gemanagt haben!!!
 
Zwischen den Veranstaltungen konnte man auf der Händlermesse wieder nach Herzenslust stöbern. Die Stände von Orlando Magic, Ha Ha Entertainment und Magic Factory waren gut gefüllt. Hakan Varol kam diesmal nur auf einen Tagesbesuch vorbei und führte auch gleich seine neue Mausefalle vor. Anwesend war ebenfalls der Herausgeber der Zauberkunst, Manfred Scholtyssek, der die aktuelle Ausgabe der Zauberkunst als Leseprobe kostenlos zur Verfügung stellte.
 
Beim CloseUp-Abend gab es dann wieder ein vielfältiges Angebot, vorgetragen von Mathias Rauch ("Hallo, mein Name ist David Copperfield. Das ist zwar nicht mein richtiger Name... - aber seiner auch nicht."), Marc Hoff, Frantisek, Christian und Team, Hayashi, Jürgen Kellner, Luca, etc.
 
Pünktlich um Mitternacht gab's dann eine Überraschungsparty für das Geburtstagskind Sarah.
 
Nach dem Flohmarkt, bei dem wieder einige Schätze aus dem Zauberkoffer den Besitzer wechselten, leerte sich das Haus Bochum. Noch schnell einen Eintrag ins Gästebuch und dann hieß es Abschied nehmen .... bis zum nächsten Jahr.

 

 
weitere Berichte  |  zurück zur Startseite