Ein buntes Programm hat das BMW-Team (Böhm, Moll, Wahl) auch in diesem Jahr wieder auf die Beine gestellt. Höhepunkte waren dabei wieder die Seminare und die Gala am Samstag, bei der den Zuschauern wieder so einiges geboten wurde.
 
Am Freitag lockerte sich die Stimmung durch die kurzen Auftritte beim Jekami-Abend. Durch das Programm führten "Hot Marc" und "Andi Minze" mit Ihrer kurzfristig zusammen gestellten Chaos-Comedy-Moderation. Einen faszinierenden Quick-Chance zeigten Frank Moll und Gerd Börner. Dabei blieb kein Auge trocken. Gezeigt wurden außerdem Schwerter die durch Köpfe drangen, Würfel die gestapelt sich völlig unerklärlich umdrehten, Seiltricks, Kartenroutinen, Rocky den Waschbären und vieles mehr.
 
          

Das erste Seminar am Samstag wurde von Flip gehalten. Darin ging es u.a. um Tricks mit dem Zauberwürfel, Würfelverkleinerungen, Karten- und Seilroutinen sowie natürlich dem perfekten Flip-Stick Move.
 
Am Nachmittag gab Patrick Page aus Großbritannien sein Seminar, nachdem sein Koffer mit sämtlichen Zauberutensilien dann auch kurz vor Beginn endlich eintraf. Er hielt sein Seminar auf Englisch und hatte mit seiner Art schon nach kurzer Zeit alle Sympathien auf seiner Seite. Gezeigt und erklärt wurden Tricks mit Münzen, Tüchern, Ideen für Barzauberei, Karten, etc. Nach gut einer Stunde im Scheinwerferlicht und Standing-Ovation versprach Patrick Page am Abend noch für alle Fragen bereitzustehen.
 
          

Die Gala am Samstagabend war wieder rundherum gelungen. Auch wenn die Technik nicht immer das machte was vorgesehen war, so hatte man an dem leicht ungünstigen Timing der Geräusche und Musik doch seinen Spaß.
 
Als Moderatorin wurde Astrid Gloria - ehemals Hertha Schwätzig - engagiert. In glitzernd bunten Kostümen führte sie durch das Programm, gab so manchen Haushaltstipp (unter einem schwebenden Tisch lässt sich leichter saugen), sang, scherzte und zauberte mit Begeisterung.
 
Oguz Engin und Johannes Tarter eröffneten die Gala mit einem Riesen-Becherspiel in den Kostümen von zwei Händen. Leider gibt es kein Foto von diesem Auftritt (Essen, Trinken, Handy, Fotografieren und Filmen während der Show verboten!). Es war ein herrliches Spektakel, das mit einer lebenden Zitrone als letzte Ladung seinen Höhepunkt fand.
 
JUNO trat mit einer Comedy-Sprechzauberei auf. Dabei ging es darum wie wichtig das richtige Timing bei der Vorführung von Partytricks ist. Natürlich zeigte er auch wie man es nicht machen sollte und brachte somit den ganzen Saal zum Lachen.
 
Alexander Norman zeigte poetische Zauberei in der Kulisse eines alten Dachbodens mit Bücherregal und Standuhr.
 
Oguz Engin bewies bei seinem zweiten Auftritt Fingerfertigkeit mit Bällen und Karten die scheinbar aus dem Nichts auftauchten.
 
Robert Blake zeigte Schattenspiele "Aus der Tierwelt" mit Musikuntermalung. Dabei schaffte er es sogar vier Kaninchen mit zwei Händen realistisch darzustellen.
 
Sos junior, der bereits mit seinen 10 Jahren zahlreiche Auszeichnungen gewonnen hat, begeisterte das Publikum mit seiner Manipulationsnummer, seinen Tanzeinlagen und seiner perfekten Bühnenpräsenz. Mit seinem 3 Jahre jüngeren Bruder zeigte er anschließend noch eine actionreiche Entfesselung.
 
Die Eltern der begabten Kinder, Sos & Victoria Petrosyan, verblüfften mit ihrer atemberaubenden Quick Change Show.
 
Nach diesen wunderbaren Stunden hieß es dann schnell durch strömenden Regen, Blitz und Donner ins Auto hechten um dann zurück ins Haus Bochum zu fahren.
 
Dort gab es bereits um Mitternacht die nächste Überraschung. Christian Finke veranstaltete ein Impromptu-Seminar. Jeder der nicht ganz freiwillig Auserwählten, musste einen Trick, der vorher vom Publikum bestimmt wurde, mit der DS vorführen. Der Haken an der Sache war nur, dass es sich dabei um eine Riesen-DS handelte. Folgende Aufgaben wurden gestellt:
Orlando: Kippe in Tuch
Flip: Salzproduktion
Patrick Page: Bill Switch
Juno: Tuchfärbung
Astrid Gloria: Biersaufen aus DS
Alle Aufgaben wurden hervorragend umgesetzt !!!
 
                    
[WMV - 1,5 MB][WMV - 1,6 MB][WMV - 1,5 MB]

Im Anschluss daran setzte Patrick Page noch bis 1 Uhr in der Nacht sein Seminar fort und stand auch an den folgenden Tagen immer mit Rat und Tat und für alle Fragen zur Verfügung.
 
An jedem Abend gab es viel Eckenzauberei, was dieses Jahr wieder sehr positiv auffiel. Es wurde gezeigt, erklärt und ausgetauscht was das Zeug hielt. Ganze Koffer mit Zauberutensilien standen an den Tischen verteilt und versprachen einen interessanten Tagesausklang.
 
Wer eine Pause vom Zaubern brauchte oder einen Überschuss an Energie ausleben wollte verbrachte die halbe Nacht in der Winterberger Disco Alpenrausch.
 
Und wer nicht 24 Stunden am Tag zaubern wollte aber trotzdem nicht die Hände von den Karten lassen konnte, der begab sich an den nächtlichen Pokertisch. Mit den Profi-Chips von Orlando, der Kartenunterlage von Alfred und den Wahnsinnseinsätzen des All-In-Königs Hakan, vergingen die nächtlichen Stunden wie im Flug.
 
          

Am Sonntag dann das nächste Seminar mit JUNO. Ebenfalls ein sehr sympathischer Zauberkollege, der auch Tipps im Kontakt und Umgang mit dem Publikum gab. Er zeigte den Riesenkartenfächer, Schwammball-Routinen, Seiltricks und vieles mehr. Wem das nicht reichte der konnte anschließend sein Buch "Spreu und Weizen" erwerben, indem seine Seminarhefte zusammengefasst sind. Natürlich gab es auch gleich auf Wunsch eine Widmung vom Künstler persönlich dazu.
 
Am Nachmittag dann das Seminar von Robert Blake. Vorher zeigte er jedoch sein Straßenprogramm, das auf Grund von unbeständiger Wetterlage leider drinnen stattfinden musste. Trotzdem gab es Feuerfakeln, 8 schwebende Männer, Ballettszenen, zerteilte Waschbären und seltsame Motorsägen zu sehen. Im Anschluss erklärte der einige seiner Tricks und gab auch Tipps wie man auf der Strasse Menschen ansammelt und in den Bann zieht, ohne sich von Ihnen jedoch die Show stören zu lassen. Das bedarf manchmal etwas rauher Vorgehensweisen, was auch im Anschluss diskutiert wurde. Nach vielen Jahren Erfahrungen hat Robert Blake seine eigenen Methoden gefunden damit umzugehen und entscheidet dabei spontan "aus dem Bauch heraus".
 
          

Das Grillen konnte am Abend wie gewohnt stattfinden. Der Regen legte zu dieser Zeit glücklicherweise eine Pause ein.
 
Um 20 Uhr startete der Close-Up-Abend. Viele der Gala-Künstler zeigten noch einmal ihr Können, es gab Gaukler, Kartentricks und Münzdurchdringungen und es wurde noch einmal die Gala in Kurzfassung nachgespielt. Dabei auch Luise Koschinsky mit dem Quick Chance und das Ringspiel mit Kleiderbügeln die sich ETWAS verhedderten. Astrid Gloria sang uns las eine Geschichte speziell für Zauberkünstler vor. Einfach herrlich die Kreativität dieser Frau.
 
                   
[WMV - 1,0 MB][WMV - 1,7 MB]

Außer auf der Händlermesse (Orlando und Magic Factory) am Samstag und Sonntag konnten dann noch auf dem Flohmarkt am Montagmorgen Bücher, Bühnenkleidung und andere Zauberutensilien erworben werden. Dann hieß es schon wieder Abschied nehmen. Es wurden noch schnell Adressen ausgetauscht und Erinnerungsfotos gemacht, bevor sich die Teilnehmer auf den Heimweg machten.
 
                

Rundherum wieder ein gelungenes Magisches Pfingsttreffen in Winterberg. Bis zum nächsten Jahr!
 
Zur Foto-Galerie >
[wird noch erweitert]

 
Berichterstattung: Heike Karsten - Zauber.de

 
zurück zu Zauber.de